Erfolg durch Insektenschutz - Stefan Steinbeck đŸŒŸđŸŠŸđŸ›Ąïž

06. MĂ€rz 2023

Pressemeldung

Die Spengler & Meyer GmbH, Anbieter von qualitativ hochwertigen Insektenschutzlösungen aus Ansbach, hat ein Konzept zur UnterstĂŒtzung beim Gang in die SelbststĂ€ndigkeit erarbeitet und bereitet nun eine öffentlichkeitswirksame Infokampagne vor.

Manche Begegnungen können ganz unvermittelt ein Leben verĂ€ndern, wenn man offen ist fĂŒr Neues. Bei Stefan Steinbeck war es so. Durch eine Begegnung auf dem Wasser eröffnete sich fĂŒr den 44-JĂ€hrigen ein zweites Standbein. Seit 2019 zunĂ€chst nebenberuflich, seit 2021 in der ausschließlichen beruflichen SelbststĂ€ndigkeit, bietet er nun von seinem Wohnort Kelheim aus Insektenschutzlösungen fĂŒr Fenster, TĂŒren und LichtschĂ€chte an.

Im frĂŒheren Hauptberuf war der gelernte Schreiner angestellt und zusĂ€tzlich FĂ€hrmann unweit des Klosters Weltenburg, ein Sommer-SaisongeschĂ€ft. In Sichtweite dazu betreibt er mit seiner Familie außerdem einen an Wochenenden und Feiertagen geöffneten Biergarten direkt an der Donau. Beim Übersetzen ĂŒber den Fluss kam er ins GesprĂ€ch mit Dr. Hans Mehringer, Inhaber der Spengler & Meyer GmbH – die Muggergittermacher – mit Sitz in Ansbach. Daraus folgte ein Termin mit einem Außendienst-Mitarbeiter des Insektenschutzherstellers, der ihm das Sortiment zeigte und die Praxis erklĂ€rte. Überzeugt hatte Steinbeck schließlich vor allem die QualitĂ€t der Produkte.

Zwei Wochen spĂ€ter begann die Einarbeitung. Der theoretische Teil fand in diesem Fall in der Zweigniederlassung von Spengler & Meyer in Baldham bei MĂŒnchen statt. Nachdem der Außendienstmitarbeiter ihn mit der Neher-App des Systemlieferanten vertraut gemacht hatte, konnte es in der Praxis losgehen.

Kunden gewinnt Stefan Steinbeck mit der Verteilung von Flyern und mit Ausstellungen seines Angebots, wo er Interessenten die QualitĂ€t vorfĂŒhren kann. Zudem erhĂ€lt er Weiterempfehlungen von zufriedenen Kunden und dank seiner „sauberen“ Arbeit hat er davon mittlerweile sehr viele. Auch die eigene Homepage hilft bei der Kundengewinnung.

Beim vereinbarten Termin vor Ort berĂ€t der vielseitige Unternehmer die Hausbesitzer ĂŒber die verschiedenen Möglichkeiten und erstellt nach Aufmaß ein Angebot. Wird dieses angenommen, ĂŒbermittelt er den Auftrag direkt nach Ansbach, wo die Insektenschutzelemente gefertigt werden. Sobald diese an Stefan Steinbeck geliefert worden sind, montiert er sie fachgerecht beim Kunden, womit der Auftrag abgeschlossen ist.
 

AuftragsbĂŒcher sind gut gefĂŒllt 📚✅

Der Bedarf in der Region ist offenbar groß. Stefan Steinbecks AuftragsbĂŒcher sind gut gefĂŒllt, die Nachfrage ĂŒbertrifft seine anfĂ€nglichen Erwartungen, wie er sagt. 50 bis 60 Stunden pro Woche sind keine Seltenheit, doch seine Zeitplanung hat er im Griff. DafĂŒr ist er schließlich selbststĂ€ndig.

So wie Stefan Steinbeck arbeiten mittlerweile mehrere Kooperationspartner der Muggergittermacher in verschiedenen Regionen Bayerns. Darunter sind „EinzelkĂ€mpfer“, die sich wie Stefan Steinbeck ein zweites Standbein aufbauen wollten. Dr. Hans Mehringer berichtet von Handwerkern, aber auch von einem Ingenieur, der trotz guten Verdienstes in der Automobilindustrie mit Ende 50 noch einmal etwas anderes machen wollte. Ebenso von einem OP-Assistenten, der im Zuge der FamiliengrĂŒndung seine Arbeitszeit reduziert hat, um mehr Zeit fĂŒr die Kinder zu haben, wĂ€hrend seine Frau voll arbeitet. Seine EinnahmeausfĂ€lle wollte er mit dem zeitlich flexiblen Vertrieb von Insektenschutz ausgleichen, was er nach kurzer Zeit bereits ĂŒbertroffen hat.

ZukĂŒnftig möchte der Muggergittermacher-Chef dieses Segment zielgerichtet ausbauen. DafĂŒr sucht er Menschen, die, aus welchen GrĂŒnden auch immer, ihr eigener Chef sein wollen, sich aus psychisch oder körperlich belastenden ArbeitsverhĂ€ltnissen lösen, ihre Zeit selbst einteilen können, ein Zusatzeinkommen erzielen oder nach dem Berufsleben nochmals etwas Neues anfangen wollen. Dabei ist das Alter zweitrangig. Dr. Hans Mehringer sieht neben jĂŒngeren Interessenten allerdings auch in der Altersgruppe um die 50 bis 60+ Potenzial.

Was Bewerber mitbringen sollten, sind in erster Linie ein hohes Maß an Organisationstalent und KommunikationsstĂ€rke, dazu Lernbereitschaft, ein Mindestmaß an technischem VerstĂ€ndnis, handwerkliches Geschick sowie die Bereitschaft und das Bewusstsein, fĂŒr sein Leben und seinen Erfolg letztendlich selbst verantwortlich zu sein.
 

GrĂŒndliche Einarbeitung đŸ§ đŸ’ŒđŸ”

Neben einer grĂŒndlichen Einarbeitung sowie Schulungen zu Produkten und Kundengewinnung bietet Spengler & Meyer den Partnern einen ganzen Korb voll mit flankierender UnterstĂŒtzung. So erhalten die Neuen eine eigene Webseite, Werbematerial mit Logo und einen direkten Draht nach Ansbach.

„Die MarktsĂ€ttigung ist insgesamt noch gering. Praktisch jeder Haushalt hat ein Sofa und eine KĂŒche, aber lĂ€ngst nicht alle Insektenschutz. SpĂ€testens im Sommer beim abendlichen LĂŒften und eingeschaltetem Licht dĂŒrfte jedem Verbraucher aus dieser Vorstellung heraus der latente Bedarf bewusst sein oder werden“, beurteilt Dr. Hans Mehringer die Erfolgschancen in der Marktnische als vielversprechend.

Obwohl der Einbau von Insektenschutzlösungen sich oftmals als ziemlich anspruchsvoll herausstellt, ist er ohne einen speziellen Ausbildungsberuf erlernbar. „Wir kennen keinen anderen Produzenten von Insektenschutzelementen mit dem Neher-System, der im Hinblick auf die Einarbeitung neuer Vertriebspartner so viel Know-how und Dienstleistung bietet wie wir“, betont der Spengler & Meyer-GeschĂ€ftsfĂŒhrer.
 

Kampagne ist in Vorbereitung 📣🔜

ZunĂ€chst richtet sich das Angebot an verĂ€nderungswillige Personen innerhalb des Vertriebsgebietes, das sich im Wesentlichen an den bayerischen Grenzen orientiert, diese auch mancherorts, etwa bei Crailsheim, ĂŒberschreitet. Dr. Hans Mehringer glaubt, dass die Zielgruppe relativ groß ist. Im Gegensatz zu manch anderen zweiten Standbeinen, die von reinen Vertriebsfirmen fĂŒr Finanzprodukte, NahrungsergĂ€nzungsmitteln, Kosmetik und weitere Nischensortimente angeboten werden, sieht er wesentliche Vorteile bei seinem Angebot: geringe MarktsĂ€ttigung, relativ wenig Wettbewerb und wenig Investitionsaufwand sowie realistische Perspektiven fĂŒr interessante JahresumsĂ€tze.

Große wirtschaftliche Risiken sieht der Ansbacher Unternehmer dabei nicht, weder fĂŒr seine Partner noch fĂŒr seine Firma. Außerdem steht er ĂŒberschaubaren Risiken immer entspannt gegenĂŒber, weil das Leben entsprechend einer seiner Leitlinien „sowieso auf eigenes Risiko ist, lebensgefĂ€hrlich und letztendlich tödlich.“ Deshalb packt er lieber gezielt an, als sich allzu viele Sorgen zu machen.

So plant Dr. Hans Mehringer derzeit eine nachhaltige Social Media-Kampagne zur Akquisition neuer Vertriebspartner als Quereinsteiger, die im 4. Quartal dieses Jahres konsequent umgesetzt wird. Start jetzt sind Interessenten willkommen und erhalten ab sofort alle UnterstĂŒtzungsleistungen fĂŒr den Weg in die eigene SelbststĂ€ndigkeit in Sachen Insektenschutz.