Pollenschutzgewebe ermöglicht einen ruhigen Schlaf. Foto: Neher

Traumhafter Frühling bringt wieder Pollen

23. April 2019

Bilderbuchwetter bescherte uns Mitteleuropäern ein Osterwochenende mit einem Hauch von Sommer. Der Großteil der Menschen dürfte diese Tage mit vielen Stunden im Freien genossen haben. Heuschnupfengeplagte sahen dies allerdings meist anders.

Alle Jahre wieder, wenn die Natur den Frühling feiert, leiden mehr als 15 % der Deutschen unter allergischen Reaktionen auf Blütenpollen und Kreuzallergien. Bereits mehrfach haben wir dies zum Thema auf diesem Blog gemacht. Aktuell kursieren wieder Berichte, dass die Zahl der Betroffenen zunimmt, mit dem Klimawandel und der Schadstoffbelastung auch die Intensität und Dauer der Beschwerden zunehmen. Auch sich ausbreitende eingewanderte Pflanzen wie etwa Ambrosia stellen zusätzliche Belastungsherde dar.

Laut Deutschem Allergie- und Asthmabund leiden mittlerweile etwa 16 % der deutschen Bevölkerung an einer Pollenallergie. Diese äußert sich durch triefende Nasen, tränende Augen, brennende Zungen oder juckende Haut sowie durch Müdigkeit, Schlaf- und Konzentrationsstörungen. Auslöser sind fliegende Pollen, d.h. Blütenstäube von Gräsern und Getreide, derzeit v.a. auch von früh blühenden Bäumen und Sträuchern. Zusätzlich kann auch der in diesen Tagen in der Luft enthaltene Saharastaub die Symptome verstärken.

Anfällig für diese Angriffe auf unser Wohlbefinden sind vor allem Menschen, die aufgrund ihrer Lebensweise ohnehin bereits am Rande ihrer Belastungsgrenze angelangt sind. Dazu zählen nicht nur kranke, sondern mutmaßlich auch unter Stress stehende Menschen sowie solche, die sich mangelhaft ernähren.

Seit Jahren ist eine Vielzahl von Tipps und Verhaltensmaßregeln gegen Heuschnupfen und weitere Allergien im Umlauf. Im Idealfall kann eine Hyposensibilisierung Betroffene komplett von den Leiden befreien. Der Pollenflugkalender und tägliche Wettervorhersagen geben Hinweise, wie sich Geplagte verhalten sollten.

Unsere Empfehlung lautet nach wie vor, zumindest die Schlafzimmerfenster mit Insektenschutzgittern aus Polltec Pollenschutzgewebe auszustatten. Dieses Fliegengitter mit millimetergenau gefertigtem Polltec-Schutzgewebe hält Ihren Schlafraum nahezu komplett pollenfrei. Pollen – und Insekten – bleiben draußen und Sie können endlich wieder frei durchatmen.

Auch unser Transpatec-Feinmaschgewebe verfügt über eine geprüfte Pollenschutzfunktion. Beide Gewebe wurden von unabhängiger Seite getestet und mit dem ECARF-Siegel ausgezeichnet.