Foto: Free-Photos, Pixabay

Insektenschutzgitter im Winter

28. Oktober 2017

Der goldene Oktober machte seinem Namen in diesem Jahr alle Ehre. Bei spätsommerlichen Temperaturen um die 20 °C konnte ganz Deutschland noch einmal richtig Sonne tanken. Doch so langsam macht sich echte Herbststimmung breit und auch der Winter lässt nicht mehr lange auf sich warten. Doch wohin mit den Insektenschutzgittern in der kalten Jahreszeit?

Sobald die Temperaturen fallen, wird es draußen auch für Insekten ungemütlich. Viele von ihnen flüchten sich daher in warme, trockene Häuser und Wohnungen. Gerade Spinnen sind zu dieser Jahreszeit häufig anzutreffen – aber auch Marienkäfer und Stechmücken können sich noch in unseren Wohnraum verirren. Unsere hochwertigen Insektenschutzgitter schützen Sie in dieser Zeit zuverlässig vor ungebetenen Hausgästen, denn sowohl Nässe als auch kältere Temperaturen können diesen nichts anhaben.

Und sobald der Winter da ist? Vielleicht dachten Sie bisher, dass Sie sämtliche Insektenschutzgitter abmontieren und einlagern müssen. Wenn das bisher der Fall war, können wir Sie beruhigen. Denn auch im Winter können unsere Insektenschutzgitter ganz ohne Bedenken an Fenstern und Türen bleiben. Die insektenarme Zeit eignet sich jedoch bestens, um die Insektenschutzgitter einmal einer gründlichen Reinigung zu unterziehen. Wie Sie dies mit einfachen Hausmitteln erledigen können, erfahren Sie hier.

Sollten Sie im Winter aus ästhetischen Gründen auf Insektenschutzgitter verzichten möchten, ist dies jedoch auch gar kein Problem. Mit wenigen Handgriffen können Sie diese selbst abmontieren und anschließend auf dem Dachboden oder im Keller einlagern und im Frühjahr wieder an Fenstern und Türen befestigen.

Sie sehen also – mit unseren Insektenschutzgittern sind Sie stets vor Ungeziefer geschützt und können diese nach dem Einbau bedenkenlos sogar das ganze Jahr über an den Fenstern und Türen angebracht lassen und den Einzug der kalten Jahreszeit so ganz stressfrei genießen.